Bei der Kfz-Versicherung nicht am falschen Ende sparen

50, 200 oder, wie einst (2014) vom Deutschen Institut für Service-Qualität (DISQ) ermittelt, 3.000 Euro? Dass die Kfz-Versicherung Sparpotenzial birgt, ist unbestritten. Nur über die Höhe sollte man sich keine Illusionen machen. Wer 400 Euro für seine Autoversicherung zahlt, wird keine 500 Euro sparen können. Geschenkt gibt es die Police noch nicht. Will heißen: Wie viel Geld sich mit einem Kfz-Versicherungsvergleich sparen lässt, ist individuell so unterschiedlich wie die Verträge.
weiter lesen »

Ein Kfz-Versicherungsvergleich lohnt sich

In ein paar Monaten ist es wieder so weit. Dann fangen die ersten Autofahrer damit an, sich nach einer günstigen Autoversicherung umzuschauen. Wer im nächsten Jahr mit einer besseren Kfz-Versicherung unterwegs sein möchte, der muss seiner jetzigen Autoversicherung bis zum 30. November 2015 schriftlich kündigen. Aber vorher sollte man sich eine neue Kfz-Versicherung suchen. Dabei lohnt es sich, sich unverbindliche Informationen und Tipps zur KFZ Versicherung einzuholen und ganz nebenbei einen kostenlosen Kfz-Versicherungsvergleich zu machen.
weiter lesen »

Bei Probefahren auf Nummer sicher gehen

Ein Auto, mit dem gefahren wird, sollte nicht nur versichert sein, es muss Versicherungsschutz bestehen. Das gilt auch für Probefahren. Von daher ist eine Testfahrt nur dann ratsam, wenn das entsprechende Fahrzeug auch zugelassen ist. Dann greifen die Kfz-Haftpflichtversicherung und gegebenenfalls auch der Kaskoschutz, falls der potenzielle Käufer einen Unfall baut. Um diesen Schutzschirm aufzuspannen, reicht bereits eine Kurzzulassung mit rotem Nummernschild.
weiter lesen »

Unfall bei Radtour

Eine machte Frau mit ihrem Gatten eine Radtour auf einem Radweg und stürzte. Dort, wo sich der Unfall ereignete war der Weg betoniert, wobei die seitlichen Enden steil in die Natura übergingen. Der „Übergang“ des unbefestigten Seitenstreifen ging bis zu 20 cm in die Tiefe (also vergleichbar mit einem Bürgersteig ohne Vertiefung). Vor der Frau fuhren andere Radfahrer, so dass sie Anstalten machte, an der Gruppe vorbeizuziehen. Bei dem Vorhaben sah sie sich auf einmal gezwungen, auf die linke Seite auszuschwenken, wo sie über den oben beschriebenen Seitenstreifen fuhr, die Kontrolle über das Fahrrad verlor und zu Boden fiel.

weiter lesen »

Autofenster mit Fehlfunktion

Nölen, nörgeln, quengeln! – Bei manchem Kraftfahrer, aber auch bei Verbrauchern, die sich einem hochwertigeren Gebrauchsgüterkauf widmen, ist die Suche nach einem Mangel programmiert. All zu gern geht der deutsche Konsument gegen den Leistungspflichtigen vor. Doch nicht immer mit Erfolg.
weiter lesen »

HUK24 steigt bei Online Vergleichen aus

Seit dem April 2014 wurden die Kfz-Tarife der HUK24 im Internet exklusiv auf dem Vergleichsportal Verivox und den eigenen Versicherungsportalen HUK und HUK24 angeboten. Beim Vergleichsportal Check24 war die HUK24 schon seit längerer Zeit ausgestiegen. Seit letztem Monat hat die HUK-Coburg Versicherungsgruppe nun auch die Kooperation mit dem Vergleichsportal Verivox eingestellt. Die Tarife der HUK24 werden somit nicht mehr nur bei Verivox fehlen, auch bei keinem anderen der größeren Vergleichsportale werden sie zu finden sein.

Normalfahrer sparen über 500 Euro bei der Kfz-Versicherung

Typisch für jeden Kfz-Versicherungsvergleich, der von Magazinen oder Online-Portalen präsentiert wird, sind die Musterkunden. Dabei konzentrieren sich die Tester auf die gängigen Fahrer-Kategorien, beginnend mit dem Fahranfänger über den Normalfahrer und die Familie bis hin zum Rentner, der nur noch hin und wieder längere Strecken fährt. Die „Bild am Sonntag“ macht diesbezüglich keine Ausnahme. Auch sie hat „Max Mustermann“ und „Eva Müller“ als Modellkunden an die Hand genommen und für sie die günstigsten Autoversicherungstarife ermittelt. Das Sparpotenzial reicht bereits beim Normalfahrer bis 512,46 Euro.
weiter lesen »

Adieu Rabattretter

Versierte Autofahrer, die Schadenfreiheitsklasse 25 oder höher erreicht haben, konnten sich bislang beruhigt zurücklehnen. Die meisten Assekuranzen räumten ihnen im Rahmen der Kfz-Versicherung einen sogenannten Rabattretter ein – kostenlos, versteht sich. Baut der Kunde einen Unfall oder verursacht einen Schaden, wird er zwar zurückgestuft, zahlt aber nicht einen Cent mehr für die Autoversicherung, weil der Schadenfreiheitsrabatt gleich bleibt. Dieses Tarifmerkmal entschwindet mit Einführung der neuen Rabattstaffel. In den überarbeiteten Tarifen gibt es dann nur noch den Rabattschutz.
weiter lesen »

Kleine Sünden bestraft der liebe Gott oder die KFZ Versicherung sofort …

Wer in einen Unfall verwickelt ist, sollte bekanntlich den Hergang des Vorfalls genau und wahrheitsgetreu schildern. Andernfalls kann der Versicherungsschutz verwehrt werden. Diese Erfahrung musste der Besitzer eines Sportwagens machen, als er sich weigerte, anzugeben, wie die Beifahrerin heißt. Den Vorwand, dass der Geschädigte zu dem Zeitpunkt eine Affäre mit der mutmaßlichen Zeugin hatte, von der seine Ehefrau nichts wissen sollte, ließ das Landgericht Dortmund nicht gelten. Bei dem Verfahren kam das alte Versicherungsvertrags-Gesetz zur Anwendung. Das Urteil wurde am 23. April 2010 gesprochen und ist einsehbar unter dem Aktenzeichen: 22 O 171/08
weiter lesen »

Winterreifenpflicht führt nicht zur günstigeren Kfz-Versicherung

Winterreifen sorgen bei Schnee und Eis sicherlich für mehr Grip und damit auch für mehr Sicherheit. Ob die richtigen Schluffen an den Autos aber auch die Zahl der witterungsbedingten Unfälle reduzieren, daran haben die Kfz-Versicherer ihre Zweifel. Sie gehen jedenfalls nicht davon aus, aufgrund der vom Bundesrat beschlossenen und nunmehr in der Straßenverkehrsordnung verankerten Winterreifenpflicht weniger Schäden regulieren zu müssen. Daher sehen sie auch keine Veranlassung, die Beiträge für die Autoversicherung anzupassen.
weiter lesen »